Labrador Training Tipps

Als Labrador Retriever Besitzer haben Sie sich für einen Hund entschieden, der zwar über ein enorm gutmütiges Wesen verfügt aber dennoch bei Training und Erziehung recht viel Aufmerksamkeit verlangt…

Besonders wenn Ihr Labrador noch recht jung ist, sind Sie vielleicht von der schier unerschöpflichen Energie des Vierbeiners überrascht und zeitweise richtig erschöpft.

labrador trainingstipps

.

All das gehört bei gutem Labrador Training einfach dazu!

Ihr Labrador ist ganz besonders in diesen jungen Jahren an Neugierde, Spieltrieb und Forschungsdrang kaum zu überbieten. Was das Tier hier braucht, ist ein gesundes Maß and Beschäftigung aber auch Pausen.

Besonders Letzteres muss teilweise wirklich erzwungen werden um die Natur des “Hans-Dampf-in-allen-Gassen” nicht ausufern zu lassen.

Tatsächlich ist Labrador Training und Erziehung nicht leichter der schwieriger als bei anderen Hunderassen, solange man weiß was man tut.

Der erfahrene Hundetrainer Ben Bretsch bietet in seinem beliebten > Erziehungskurs zum Download… eine hervorragende Komplettanleitung für effizientes Training.

.

Eine der ersten und wichtigsten Lektionen beim Training ist es Ihren Racker stubenrein zu bekommen…

Wenn Sie hier die Zügel zu lange schleifen lassen, kann der Zug schnell abgefahren sein und ein Umtrainieren fällt oft schwerer als je zuvor.

Ganz besonders die ersten 8 bis 12 Wochen sind hier überaus kritisch. Sie können es sich  leicht machen, wenn Sie folgende Tipps befolgen und Ihren Labrador nach draußen führen:

  • einmal pro Stunde,
  • 5 Minuten nach dem Füttern oder Trinken,
  • Nach der Spielestunde bzw. Training,
  • wenn deutliche Aufregung erkennbar ist,
  • vor dem Schlafengehen,
  • gleich als Erstes am Morgen.

Wichtig: Jedes Mal, wenn der Brave sich draußen erleichtert hat, loben Sie ihn als hätten Sie im Lotto gewonnen!

Bei Ihren Labrador Trainingseinheiten selbst kommt es vor allem auf Kontinuität und Konsequenz an. Beides bedeutet, dass Sie für ein Kommando stets das gleiche Wort bzw. die gleiche Handbewegung zu verwenden haben.

Je öfter Sie wiederholen, desto schneller wird der Labbi lernen. Achten Sie jedoch darauf, das Training nicht zu lang werden zu lassen bzw. öfters mit (für den Hund) deutlich erkennbaren Spielpausen zu unterbrechen. Die Aufmerksamkeitsspanne von Labradors ist limitiert.

.

Auch Disziplin beim Training ist wichtig…

Es wird bei Ihrem Labrador Retriever Training zu Momenten kommen, an denen Sie kurz vor der Verzweiflung stehen werden. Sie brauchen hier Geduld und sollten Ihrem Liebling auf  harmonische Weise Disziplin nahelegen.

Wenn eine Aktion des Tieres Ihr Missfallen eregt, schauen Sie ihm direkt in die Augen und sagen mit  fester Stimme: “Nein!” Dies können Sie 2 bis maximal 3 Mal wiederholen. Sagen Sie auf keinen Fall Dinge wie “böser Hund, gar nicht gut, das war ungezogen” o. ä. Wie soll ein Tier einen solchen Redeschwall auch verarbeiten und verstehen können?

Das intensive Loben bei Gehorsam – und sei es noch so ein kleiner Fortschritt – gehört unbedingt dazu damit das Training auch in der Zukunft Früchte trägt. Wenden Sie niemals physische Gewalt an!

.

Eine weitere Lektion, die Sie sowohl im Training als auch für Spielaktionen integrieren können ist der Wasserspaß…

Sollte der Hund noch nicht an Wasser gewöhnt sein, müssen Sie hier ganz behutsam vorgehen. In jedem Fall ist Wassertraining und Wasserspiele sehr beliebt bei allen Labrador Retrievern.

  1. Sorgen Sie dafür, dass Sie entsprechende Kleidung tragen und begeben Sie sich zusammen mit einer zweiten Person an einen Teich/See oder ähnliches.
  2. Als Nächstes heben Sie Ihren Hund an und tragen ihn bis etwa Knietiefe ins Wasser während die andere Person am Ufer wartet.
  3. Eine Hand sollte dabei auf dem Rücken des Tieres etwa in Höhe des Schwanzansatzes sein und die andere Hand stützt den Bauch.
  4. Senken Sie den Labrador nun langsam ins Wasser ab. Seine Reaktion wird umgehendes Pfotenpaddeln sein, welches von Ihnen ausgiebig gelobt werden muss.
  5. Jetzt können Sie die Hand vom Bauch entfernen halten jedoch die andere Hand zur Sicherung am Schwanzansatz. Reden Sie dem Hund weiter lobend zu.
  6. Als nächste Phase des Trainings – wenn Sie realisieren, dass Ihr Labrador volle Sicherheit hat – ruft die Person am Ufer nach Ihrem “Rettungsschwimmer”. Begleiten Sie den Hund an seiner Seite, während er ans Ufer schwimmt.
  7. Angekommen am Ufer hat sich Ihr Labrador Retriever noch mehr Lob und natürlich auch ein Leckerli verdient. Wiederholen Sie das Training 3 – 5 Mal.

Trainingsübungen wie diese sind ideal um das Vertrauen und die Beziehung insgesamt zu Ihrem Labrador zu stärken und auch den Trainingseffekt nicht zu kurz kommen zu lassen.

.

> Tipps zur Labrador Ernährung…

> Hundetraining TOP Emfpehlung…

.

Lesen Sie auch:

Facebook